Rückblick auf das SM-CAMP

Rückblick auf das SM-CAMP

Es war der Wahnsinn – 18 Menschen, 2 Tage, 1 Raum. Und ein Thema: IT-Service-Management. Ich bin die ganzen zwei Tage mit einem breiten Grinsen durch die Gegend gelaufen. Warum? Weil ich noch nie so einen intensiven Wissensaustausch und solch gute Diskussionen erlebt habe. 

Stell Dir vor 18 Menschen, die eine Leidenschaft für IT-Service-Management haben. 18 Menschen (es waren 20 angemeldet – zwei sind leider krank geworden), die in ganz unterschiedlichen Branchen tätig sind: Großkonzerne, öffentliche Verwaltung, soziale Einrichtungen, mittelständische Betriebe, Gesundheitswesen und Berater.

Los ging es am Freitag mit der Sessionplanung. Dabei wurden Themen vorgestellt wie:

  • Wie erkläre ich ITSM dem Anwender?
  • Was ist Digitalisierung und was bedeutet sie für ITSM?
  • IT-Strategie in der öffentlichen Verwaltung
  • Projektsanierung und
  • ITSM-Reifegradmodelle
Sessionplanung beim 1. SM-CAMP

Sessionplanung beim 1. SM-CAMP

Insgesamt hatten wir 8 Sessions a 45 Minuten – 2 mehr als ursprünglich geplant. Dafür haben wir die Pausen verkürzt. Allein das ist schon ein Zeichen für die Motivation – bei normalen Konferenzen wünsche ich mir die Pausen immer länger.

Los ging es mit einem genialen Vortrag von Oliver Lindner. Er ist ITSM-Stratege bei der Continental AG und ein unendlicher Quell von Erfahrung und Wissen. Die acht Sessions waren eine Mischung aus Diskussion und kurzen Vorträgen der Sessionsmoderatoren.

Hätte ich es nicht selber erlebt, ich würde nicht glaube, wie viel Wissen in solch kurzer Zeit ausgetauscht werden kann und wie anregend das ist. Ich glaube, ich bin den ganzen Tag mit einem breiten Grinsen durch die Gegend gelaufen.

Mitten in der Session

Mitten in der Session

Auch wenn ich regelmäßig „der Böse“ war. Nach 45 Minuten musste ich die Session zu einem Ende bringen. Wir alle hatten aber das Gefühl, dass wir eigentlich erst 5 Minuten sprechen. Aber es ging ohne Verletzte ab.

Ich hatte das Datum so gewählt, dass wir am Abend noch das „Festival of Lights“ in Berlin genießen konnten. Dort kannst Du geniale Lichtinstallationen an historischen Gebäuden bewundern.

Während unseres Spaziergangs kamen fast alle Teilnehmer mit zwei Fragen auf mich zu: „Wann findet das nächste SM-CAMP statt?“ und „Wie organisieren wir den Austausch in der Zeit dazwischen?“.

Festival of Lights

Festival of Lights

Einen wunderschönen Bericht zum SM-CAMP findest Du bei Dierk Söllner: http://www.dsoellner.de/blog/80-das-erste-barcamp-zum-it-service-management

Ein neuer Veranstaltungsort war am Samstag schnelle gefunden: Hamburg.

Auch der Wunsch, dass das SM-CAMP zweimal im Jahr stattfinden soll, war eigentlich schon am Abend klar und wurde bestätigt. Der genaue Termin stand dann fünf Tage später fest. Das SM-CAMP Frühjahr 2016 wird am 26. und 27. Februar in Hamburg stattfinden.

Du kannst Dich jetzt schon unverbindlich anmelden. Mit Deiner Anmeldung hilfst Du mir bei der Planung und als Dankeschön sicherst Du Dir gleichzeitig den günstigsten Preis für das SM-CAMP.

Melde Dich auf www.sm-camp.org an.

Die zweite Frage nach einer Austauschplattform habe ich in den letzten Tagen mit einer kleinen Community beantwortet. Da gibt es ein Forum, einen Chat und die Fotogalerie für die Teilnehmer. Ich bin gespannt, wie der Spirit online aufrechterhalten wird.

Gleichzeitig habe ich so viele neue Ideen, die erstmal alle durch meinen Kopf mussten. Da konnte ich mich immer ganz schlecht konzentrieren. Deswegen ist auch der Nachbericht ziemlich spät.

Du als Abonnent meines Newsletters erfährst als allererster, was aus diesen Gedanken für neue Projekte entstehen. Ich habe schon ganz konkret zwei Ideen, naja eigentlich sind es schon Pläne. Einen davon werde ich noch dieses Jahr vorstellen und die zweite Idee wahrscheinlich im Frühjahr 2016. Melde Dich unter www.different-thinking.de/newsletter an und ich informiere Dich!

Hier noch zwei Teilnehmerstimmen: 

 

 

Ich freue mich, Dich nächstes Jahr auf dem SM-CAMP zu begrüßen! Melde Dich dazu gleich unten beim Newsletter an:

Bildquellen/Copyright:

  • Sessionplanung beim 1. SM-CAMP: André Claaßen
  • Mitten in der Session: André Claaßen
  • Festival of Lights: AndréClaaßen
  • sm-camp-header: Robert Sieber
Robert Sieber
 

Robert Sieber ist Ex-CIO, Podcaster und Servicenerd. Seine Vision ist eine interne IT, die sich genauso einfach buchen, nutzen und bezahlen lässt, wie die Fahrt mit dem Taxi. Als Berater und Coach packt er ganz praktisch und pragmatisch bei seinen Kunden an, um echte Serviceorientierung zu dauerhaft zu etablieren. Robert Sieber vertritt einen pragmatischen und geschäftsfokussierten Weg für Service-Management. Als Berater sind für ihn gesunder Menschenverstand und offene Kommunikation wichtiger als Frameworks und Best Practices.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments

Send this to a friend